Junior Ranger Camp - Nationalpark Gesäuse

Wandern, Berge, Gouda und Nudeln produzieren, nass, kalt, warm, Duck, Lagerfeuer, Rauch, Erich, Überraschung, lässig, Locki, Gipfelkreuz, Distel, Farn, Steine, Schlucht, Alm, Fichte, Kühe, Wald, „Boah neee“, Plumpsklo, Kroissenalm, Tee, Brennnessel, Frauenmantel, Blitzkuh, Tagebuch, Apfel, Werwolf, Weidendom, Campingplatz, zeitlos, Paradeiser, Plane, Naturerlebnisfahrt: Rafting, Entführung, Canyoning, Franz, Rooooobert, Regen, Schlafsack, Holz hacken, Geologieausstellung, stromlos und ohne Handy

Diese aufgeführten Stichwörter beschreiben unsere Eindrücke und Erlebnisse der vergangenen sechs Tage. Sie waren sowohl anstrengend, als auch entspannend. Doch vor allem konnten wir neue Erfahrungen und neues Wissen sammeln.

Das Highlight dieser Woche war für den Großteil unserer Gruppe die Naturerlebnisfahrt (Rafting) auf der Enns und Canyoning in einer Schlucht in einem Nebenarm am 5. Tag unserer Reise. Vor allem, weil es einfach etwas anderes war und von unserer 13 Mann bzw. Frau starken Gruppe die meisten noch nie etwas in diese Richtung unternommen hatten. Die voran gegangen Tage unseres Aufenthalts im Nationalpark Gesäuse haben jedoch genauso guten und starken Eindruck hinterlassen.

Angefangen hat unser Abenteuer am Sonntag, dem 06.07.2014, am Wiener Westbahnhof. Dieser Tag war eine einzige große Überraschung für jeden von uns. Wir hatten in Bezug auf unsere Unterkunft kaum bis keine Information erhalten. So kamen wir nach einer 3-stündigen Wanderung im Waldläufercamp an. Dort gab es keinen Strom, kein fließendes Wasser und nichts von dem „Luxus“, den wir sonst so gewohnt waren. Wir mussten auch dort oben auf 1.189 Höhenmeter größtenteils für uns selbst sorgen, aber die Gruppe gewöhnte sich sehr schnell an den Tagesablauf. Auch die Wanderungen und die Almarbeit stellte für keinen ein Problem dar. Mit Anbruch des 4. Tages begannen wir wieder den Abstieg von unserem abgeschiedenen Lager. So bezogen wir die nächste Unterkunft auf dem Campingplatz in der Gemeinde Weng – Gstatterboden im Gesäuse. Auch dort wurde das abendliche Lagerfeuer nicht ausgelassen. Der Abschlussabend wurde mit einer steirischen Jause und gemeinsamen Spielen beendet. Müde von einem aufregenden Tag und einer tollen Woche mit einem Gipfelsturm, vielen lustigen Abenden am Lagerfeuer, gemeinsamen Kochen, sowie Rafting und Canyoning fielen wir erschöpft ins Bett. Dann ließen wir den letzten Tag ausklingen und machten uns anschließend mit dem Zug auf die Heimreise.

Junior Rangerin Anja

Da gibt es nicht mehr viel zu sagen. Es war eine großartige und interessante Woche mit vielen tollen Einblicken in den Nationalpark Gesäuse!

Eins noch! Wir möchten uns bei unseren Nationalpark-Rangern Erich und Werner aus dem Gesäuse herzlich für die intensiven Eindrücke bedanken. Wir freuen uns auf den Besuch der Junior Ranger des Nationalparks Gesäuse bei uns im September!

Bis bald im Nationalpark Donau-Auen!
Nationalpark-Rangerin Andrea Haberkorn

Weitere Fotos

zurück