Danube Rookies Camp, 3. bis 5. Mai 2019

Das Camp startete mit einer nächtlichen Bootstour. Kurzer Nieselregen hielt uns nicht davon ab, den Orther Altarm „Große Binn“ in der Dämmerung/Nacht zu erforschen. Verlockender Frühlingsblütenduft betörte nicht nur uns, sondern auch eine große Zahl von Nachtfaltern. Da waren dann auch die Fledermäuse nicht weit, Biber waren sowieso mit dabei. Highlight war die Querung einer Hirschkuh. Okay, es war schon dunkel, vielleicht war es auch ein Reh.

Am nächsten Tag stand die Fahrradtour zu einer Bienenfresserkolonie in der Slowakei am Programm. Unterwegs durch den Nationalpark gab es viel zu entdecken: An Orchideen sahen wir Helmknabenkraut und Kleines Knabenkraut, weiters Feldgrillen, Schwarz- und Rotmilan, Reptilienmonitoring, „Chuck Norris“-Brücke… und natürlich eine Vielzahl von Bienenfressern bei ihren Brutplätzen.

Am Sonntag hatten die Wettervorhersagen Recht und der Wetterumschwung mit Kälte und Regen war da. Kein Problem, denn wir hatten viel zu tun. Es wurde eifrig an einer Projektidee gefeilt und weiterentwickelt. Die Danube Rookies wollen ihr eigenes Projekt starten. Es klingt großartig! Wir sind stolz auf euch!

Wir freuen uns jetzt schon, euch beim Junior Ranger Camp wiederzusehen - und natürlich auch alle anderen.
Andrea und Norbert, eure Nationalparkranger

zurück